7 Sportarten, die eine Lebensversicherung erschweren

Wie viele andere Aspekte, zum BeisIce_climbing_on_Mt._Rainierpiel der Gesundheitszustand oder das Alter, kann auch das Hobby die Bewerbung für eine Lebensversicherung einschränken. Wenn man dann doch eine Versicherung abschließen kann, dann sollte man trotzdem mit höheren Beiträgen rechnen, denn das Risiko ist in den Augen des Versicherers eindeutig höher und das muss dementsprechend bezahlt werden.

1. Wer gerne Eisklettern geht, der hat es besonders schwer. Anders wie beim normalen Klettern in den Bergen, ist man hier konstant den scharfen Eiskanten ausgeliefert und natürlich auch der Kälte, welche in manchen Fällen zu bleibenden Verletzungen führen kann.

2. Parcours ist eine Sportart bei der man von großen Höhen oder von Hausdach zu Hausdach springt und dabei keinerlei Sicherung verwendet. Es wird in städtischen Vororten, wo viel Beton und Geländer beheimatet ist, ausgeübt und erfordert viel Geschwindigkeit und Akrobatik und ist dementsprechend auch sehr anfällig für Verletzungen.

3. Beim Base- Jumping stürzt man sich von einem Hausdach ins Unbekannte, befestigt an einem Geschirr mit einem elastischen Seil. Dieser Sport ist in Großstädten verbreitet und sollte nur in Anwesenheit von Profis oder von Eventveranstaltern ausgeübt werden, denn trotz Sicherung ist er sehr gefährlich.

4. Um an Orte zu gelangen, die man sonst nur im Fernseher sieht, gibt es das Heli- skiing, wo man aus einem Hubschrauber in den Schnee springt und dann seinen eigenen Weg nach unten sucht. Dass man dabei auch eine Lawine auslösen kann, in einer Spalte verschwinden oder allgemein fast nicht gerettet werden kann, macht diesen Sport zu einem Risiko, welches Versicherer nur ungern eingehen.

5. Down-Hill Skateboarding ist hier nicht sehr verbreitet, aber dennoch gibt es genügend Leute, die mit hohen Geschwindigkeiten auf einem Holzbrett kurvige Bergstraßen herunterfahren. Und ein Sturz auf Asphalt bei bis zu 90 Km/h kann mehr als nur weh tun.

6. Wer gerne surft und dabei die große Welle sucht, kann schnell mit gebrochenen Knochen oder im schlimmsten Fall mit Ertrinken bestraft werden.

7. Cliff- diving ist eine der Sportarten, wo ungefähr alles schief gehen kann, also wird hierbei auch kräftig am Beitrag gedreht, denn das Risiko einer Verletzung ist schon sehr hoch.