8 finanzielle Must- Dos für frisch Verheiratete

Wenn erstmal die Flitterwfinancial-insurance-familyochen vorbei sind und das Leben sich wieder etwas normalisiert hat, dann ist es Zeit für die frisch Verheirateten sich den ernsteren Dingen des Lebens zuzuwenden. In den nachfolgenden acht Punkten stellen wir die wichtigsten Schritte vor, die unternommen werden sollten, um einen guten Start ins Eheleben zu haben.

1. Auch wenn man die Konten getrennt hält, damit jeder seine finanzielle Freiheiten hat, sollte man ein gemeinsames Konto eröffnen, auf das beide Eheleute Zugriff haben und welches zum Beispiel verwendet wird, um laufende Kosten wie Versicherungen zu bezahlen.

2. Man sollte sich im Groben einig sein, wieviel des monatlichen Einkommens gespart werden soll oder wieviel Schulden es jeweils zu begleichen gibt, um etwa auf dem gleichen Stand zu sein. Mit einem geregelten Budget kann man sich nur helfen.

3. Wenn es um die Versicherungen geht, so bleibt zu überlegen, ob es Vorteile geben könnte, wenn man sich dem Versicherungsplan des Partners anschließt. Denn oftmals gibt es in diesem Fall eine bessere Abdeckung oder die Beiträge werden angepasst und man kann dadurch etwas Profit schlagen.

4. Da nun in etwa die Vorstellungen für Ausgaben gegenseitig bekannt sind, sollte man absprechen, dass keine der künftigen Investitionen sich in einer Weise überschneiden oder gegenseitig behindern. Auch ein ausgewogenes Kaufverhalten ist wichtig.

5. In der Ehe ist man nicht mehr alleine und jemand ist abhängig von einem. Um dieser Situation entsprechend entgegenzutreten, sollte man sich ausreichend schützen und versichern, dass im Ernstfall niemand finanziell beeinträchtigt werden kann.

6. Auch wenn es ein unbeliebtes Thema ist, so sollte man alle Angelegenheiten in einem Testament regeln, um nicht im Nachhinein Nachteile zu haben.

7. Da in den meisten Fällen ein Namenswechsel mit der Heirat einhergeht, darf man nicht vergessen, seine Daten in allen wichtigen Dokumenten zu aktualisieren.

8. Im Falle eines Notfalles sollte man ein kleines finanzielles Notpolster parat haben. Auch wenn man es hoffentlich nicht beanspruchen muss, ist es gut zu wissen, dass man etwas in der Hinterhand hat.