Die richtige Krankenversicherung – ein Muss auf jeder Reise

Man hat sich so gefreuThailandt auf den wohlverdienten Urlaub, das Faulenzen am Strand und den Sonnenschein und dann wird man plötzlich krank im Ausland und das kann richtig teuer werden. Die gesetzliche Krankenversicherung zahlt in vielen Fällen nämlich nicht. Deutsche Krankenkassen bezahlen nämlich nur für Behandlungen innerhalb der europäischen Union oder in Ländern mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen unterzeichnet hat. Muss der Patient allerdings als Notfall nach Deutschland zurückgeflogen werden, bezahlen die Krankenkassen nicht dafür und auch für die meisten gewöhnlichen Behandlungen im europäischen Urlaubsland muss man das Geld zunächst privat vorstrecken.
Für viele beliebte Reiseziele in Übersee wie Thailand, Mexiko oder die dominikanische Republik übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen auf keinen Fall anfallende Behandlungskosten. Sind Sie jedoch privat versichert, lohnt es sich bei ihrem Versicherungsunternehmen nachzufragen, ob kürzere Urlaubsaufenthalte im Versicherungsschutz eingeschlossen sind. Ansonsten ist es auf jeden Fall angeraten, eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen. Diese kosten bei vielen Anbietern oft nur unter zwanzig Euro. Meist kann man sogar einen Jahresvertrag abschließen, der beliebig viele mehrtägige bis mehrwöchige Reisen absichert. Für Familien gibt es oftmals spezielle und preisgünstige Familien-Tarife. Personen, die für längere Zeit ins Ausland gehen, beispielsweise Austauschstudenten oder Au-Pairs benötigen allerdings einen Langzeitschutz, der entsprechend teurer ist und in manchen Fällen ist eine vorherige Gesundheitsprüfung zwingend notwendig. Auch können chronische Krankheiten oder geplante Behandlungen bei Versicherungsabschluss von vorneherein vom Versicherungsschutz ausgeschlossen werden.
Bei der Auswahl der richtigen Auslandsreise-Krankenversicherung ist neben dem Preisvergleich wichtig, dass der Versicherungsschutz auf jeden Fall die Übernahme der Kosten eines eventuell notwendigen Krankentransports zurück nach Deutschland umfassen sollte. Im Todesfall des Versicherten sollten auch die Überführungskosten von der Versicherungspolice gedeckt sein. Sollten Sie sich auf eine Aktiv-Reise begeben, müssen Sie außerdem sicherstellen, dass Ihre Auslandskrankenversicherung Behandlungskosten für Sportverletzungen wie beispielsweise Unfälle beim Klettern oder Tauchen abdeckt – nicht selten sind Sportunfälle in den Geschäftsbedingungen von vorneherein ausgeschlossen.
Ein Vergleich der Angebote unterschiedlicher Unternehmen lohnt sich auf jeden Fall.