Unwetterversicherung: Die Versicherung gegen Wind und Wetter

Zugegeben, es passiert vergleinsuranceichsweise selten, aber wenn dann doch einmal der Orkan das Dach abdeckt oder ein Regenschauer den Keller voll laufen lässt, stellt sich die Frage wann welche Versicherung zahlt, damit man nicht auf den Kosten sitzen bleibt.

Grundsätzlich gilt, dass Schäden am Haus unter die Gebäudeversicherung fallen. Windschäden müssen dabei allerdings durch einen Sturm von mindestens Windstärke 8 verursacht worden sein. Schäden durch Regen sind außerdem im Normalfall nicht durch die Gebäudeversicherung abgedeckt. Dies muss in zusätzlich vereinbart werden.
Schäden an der Einrichtung im Haus, also den Möbeln, Bodenbelag und Teppichen sowie an Haushaltsgeräten werden meist von der Hausratsversicherung ersetzt. Auch hier gilt, dass starke Regenfälle sehr häufig nicht im Versicherungsschutz inbegriffen sind. Hier muss überprüft werden, ob die Versicherungspolice auch eine Versicherung gegen Elementarschäden umfasst.
Eine Versicherung gegen Elementarschäden zahlt für anfallende Kosten bei:

*Starken Regen und Überschwemmung
*Hochwasser
*Erdbeben
*Erdsenkung
*Lawinen
*Vulkanausbruch

Eine Versicherung gegen Elementarschäden ist also eine optionale Ergänzung zur Gebäude- oder Hausratversicherung und kann je nach Tarifzone recht teuer sein. Die Versicherungsgesellschaften verlangen in der Regel auch eine Selbstbeteiligung, die zwischen 500 bis zu mehreren tausend Euro hoch sein kann. Auch kann es für Hausbesitzer, die beispielsweise in einem Hochwassergebiet wohnen, so gut wie unmöglich werden, ein Versicherungsunternehmen zu finden. Viele Versicherungen sind nicht willig, einen Vertrag unter solchen riskanten Bedingungen abzuschließen.

Bei Schäden am Auto deckt in der Regel die Teilkasko-Versicherung die entstandenen Kosten ab. Allerdings muss vom Versicherungsnehmer ein Selbstbehalt getragen werden und häufig gibt es eine Bindung an bestimmte Vertragswerkstätten. Auf jeden Fall sollte man die Schäden unverzüglich an die Versicherung melden und keine Zeit verstreichen lassen. Dies gilt auch dann, wenn man sich gerade auf einer Urlaubsreise befindet und von seinen Nachbarn daheim erfährt, dass das Auto durch Hagelkörner oder einen herabfallenden Ast beschädigt wurde. Auch beim Schutz vor möglichen Schadensfällen gilt, dass der Versicherungsnehmer immer zur Mitarbeit verpflichtet ist.